Image
Image
Image
Image

Das Archiv

Im Archiv werden Beiträge der Arbeit des Vereins gespeichert.

Bitte auf das jeweilige Archivjahr klicken um zu den Beiträgen zu gelangen!

archiv

archiv2015 archiv2016archiv2017 archiv2018 archiv2019 archiv2020 archiv2021 archiv2023 archiv2024 

 

Das Jahr 2015

Wir gemeinsam - für und mit unserer Jugend
Mit der Gründung der KVBB-Jugend e.V. hat der Karnevalverband Berlin-Brandenburg einen ersten Schritt zur eigenständigen Jugendarbeit getan. Die Arbeit des Jugendverbandes mit Leben zu füllen ist die nächste Aufgabe. Natürlich kann das die KVBB-Jugend e.V. nicht allein. Sie braucht dringend und möchte auch die Unterstützung der Regionalverbände und Vereine.
Es geht nicht darum, für die jungen Menschen in unseren Verbänden und Vereinen nur eine Beschäftigung zu suchen. Sie wollen mitreden und mitgestalten, Ideen vorbringen und umsetzen. Nur mit unserer Jugend gemeinsam lässt sich die Tradition von Fastnacht, Karneval und Fasching in die nächste Generation tragen. Die Jugend ist unsere Zukunft! Jugendarbeit ist Arbeit nicht nur für sondern mit der und durch die Jugend. Der Widerspruch unserer Jugend muss erlaubt sein und darf auch diskutiert werden. So auch der Standpunkt des BDK-Präsidenten Volker Wagner in der Deutschen Fastnacht, Ausgabe 113.
Dabei geht es im Karnevalverband Berlin-Brandenburg nicht darum, das Rad neu zu erfinden. In den Vereinen und Regionalverbänden gibt es derzeit schon viele Aktivitäten für Kinder und Jugendliche. Nur wer weiß schon davon. Die Arbeit der Regionalverbände und Vereine zu  unterstützen und in die Öffentlichkeit zu tragen, sehen wir als eine wichtige Aufgabe der KVBB-Jugend. Der erste Eindruck mag sein, dass sich die KVBB-Jugend e.V. mit den Aktivitäten der Regionalverbände und Vereine schmücken möchte. Eure, unsere Kinder, Jugendlichen und jungen Erwachsenen sind die KVBB- Jugend, wir sind der KVBB. Wir tragen das was wir, was ihr in den Regionalverbänden und Vereinen leistet nach außen ohne zu vergessen, wer diese Leistung erbracht hat. Ehre wem Ehre gebührt. Der Jugendvorstand der KVBB-Jugend hat zur Arbeit mit Kindern und Jugendlichen beim Landesjugendring Brandenburg vorgetragen und strebt für das kommende Jahr einen Beitritt an. Ein wichtiger Schritt, um auf Landesebene auf die Aktivitäten der Karnevalsjugend aufmerksam zu machen. Die Kompetenz unserer Jugendlichen stärken und notwendiges Wissen an die Hand geben, auch dazu bietet der Landesjugendring beste Beratungs- und Unterstützungsangebote. Auch in Zukunft möchten wir gern weitere 1-Hilfe-Kurse und Juleica-Schulungen anbieten, mit Unterstützung der BDK-Jugend und dem Landesjugendring. Am 28.Mai 2015 durfte ich als Gast erstmalig an der Sitzung des Hauptausschusses des Landesjugendringes Brandenburg teilnehmen. Erste Gelegenheit die KVBB-Jugend in diesem Gremium vorzustellen. Die Sitzungsteilnehmer waren sichtlich davon überrascht, welche Arbeit wir in unseren Regionalverbänden und Vereinen leisten.
Jugendarbeit leben und erleben - Ideen gibt es viele. Wenn die Jugendvertreter der Regionalverbände und Vereine, natürlich mit Unterstützung der Verband- und Vereinsvorstände, es wirklich wollen, dann steht auch der Organisation einer gemeinsamen Jugendfreizeit nichts im Wege. Der Jugendvorstand der KVBB-Jugend e.V. kann dies natürlich nicht allein, sondern nur mit Euch.
Es gibt die Idee eines „Tanzfestivals“ gemeinsam mit dem Landesverband karnevalistischer Tanzsport Berlin-Brandenburg. Eine Plattform für die Tänzerinnen und Tänzer in den Vereinen, die nicht an den Freundschaftsturnieren und Meisterschaften im karnevalistischen Tanzsport teilnehmen. Vorschläge, Ideen und die Unterstützung und Mitarbeit der Jugend der Regionalverbände und Vereine sind uns stets herzlich willkommen!

KVBB-Jugend beim Empfang im Ministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend

Die Karnevalverband Berlin-Brandenburg Jugend e.V. durfte mit einer Abordnung beim Empfang im Ministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend dabei sein. Das Kinderprinzenpaar Mark Brandenburg Arne I. und Leonie I. und der Jugendleiter der KVBB-Jugend Fred Witschel waren beim Empfang dabei.

Im Mittelpunkt standen natürlich die Kinder. Sie durften der Bundesjugendministerin Manuela Schwesig einen Orden überreichen und natürlich gab es ein Foto zur Erinnerung.

Ein buntes Programm mit Gesang, Tanz und Bütt sorgte für Stimmung im Ministerium. Die Ministerin lobte das Engagement der Karnevalsjugend. Manuela Schwesig sagte: "Karneval ist auch Jugendarbeit. Ich finde es gut, wenn Jugendliche sich einmischen, wenn sie selbst etwas organisieren und wenn sie Spaß dabei haben." Organisiert hat diesen Empfang die BDK-Jugend. De Jugendleiterin der BDK-Jugend Petra Müller führte durch das einstündige Programm. Vielen Dank an die BDK-Jugend, dass wir mit dabei sein durften!

 empfang fam ministerium 02 empfang fam ministerium 03

KVBB-Jugend beim Tollitätenempfang in der Staatskanzlei

Zum ersten Mal war die KVBB-Jugend einer Abordnung bei Tollitätenempfang des Ministerpräsidenten des Landes Brandenburg Dr. Dietmar Woidke mit dabei.

Jugendleiter Fred Witschel, Schriftführerin Lisa Müller und das Kinderprinzenpaar des KiKAC e.V. Prinz Franz I. und Prinzessin Lina I. überbrachten die Grüße des Jugendverbandes.Der Empfang stand in diesem Jahr unter dem Motto "Ohne Jugend keine  Brauchtums-Zukunft".  Der Ministerpräsident begrüßte in seiner Ansprache ausdrücklich, dass sich die Vereine um den Nachwuchs kümmern: „Wir brauchen engagierte junge Menschen,  die in ihrer Heimat verwurzelt sind und diese aktiv mitgestalten wollen. Das  gilt auch für den Karneval, der viel mehr ist als buntes Treiben während der  närrischen Tage. Schon die monatelangen Vorbereitungen und das rege  Vereinsleben der Karnevalisten bringen Jung und Alt zusammen und stärken das  Gemeinschaftsgefühl.“

Für das Kinderprinzenpaar war es ein unvergessliches Erlebnis und einige schöne Fotos bleiben als Erinnerung.

 empfang mp 03 empfang mp 04empfang mp 05 empfang mp 06 empfang mp 07empfang mp 08 empfang mp 09

Kinderprinzenpaare mit dem Prinzenpaar des KVMB

2015 KVMBKinderprinzenpaareDer Regionalverband Karnevalverband Mark Brandenburg (KVMB) veranstaltete am 11.Februar 2015 seine erste Kinder- und Jugendgala im Klubhaus in Ludwigsfelde. Der KVBB-Jugendvorstand war mit dabei. Antje Gärtner, Frank Dombrowski verfolgten als Gäste das Programm im Saal, während Martin (Malte) Schultz, sowie Felix Pichelbauer im Programm eingebunden waren und Fred Witschel sich um die Kinderprinzenpaare kümmerte. Insgesamt 87 aktive Kinder und Jugendliche standen auf der Bühne und zeigten ihr Können beim Tanz und in der Bütt. Und auch die Kinder im Saal durften mitmachen. Der Karnevalverband hatte einige Spiele für die Kinder vorbereitet. Eltern, Omas und Opas im Saal brachten sich ebenfalls ins Programm ein und bauten für die Kinder einen langen Tunnel.

Eine schöne Veranstaltung im ausverkauften Klubhaus in Ludwigsfelde.

19.09.2015 Ehrenamtsempfang im Ministerium für Bildung, Jugend und Sport

Minister Günter Baaske und Staatssekretär Thomas Drescher zeichneten am 19.September 2015 in Potsdam-Hermannswerder 58 Brandenburgerinnen und Brandenburger aus, die sich ehrenamtlich herausragend im Bereichen Bildung, Jugend und Sport engagieren. Zum 15. Male fand dieser Ehrenamtsempfang des Brandenburger Landesministeriums statt. Einige Vereine waren dem Aufruf der KVBB-Jugend gefolgt und nutzten die Gelegenheit, besonders engagierten Jugendlichen in ihren Vereinen diese besondere Ehrung zukommen zu lassen.

Die Möglichkeit hatte sich über den aufgenommenen Kontakt der KVBB-Jugend zum Landesjugendring Brandenburg ergeben. Auch wenn der Jugendverband gegenwärtig nur Gast im Landesjugendring ist, so haben unsere Vereine vom Engagement der KVBB-Jugend schon mal profitiert. Bei der Veranstaltung vergangenen Samstag sagte Minister Baaske, dass die Gewürdigten stellvertretend für Tausende, die sich für das Gemeinwohl oder einfach nur für einzelne Mitmenschen einsetzen stehen. Das Ehrenamt soll im Land Brandenburg unterstützt und gewürdigt werden. Freiwilliges Engagement ist der Kitt, der unsere Gesellschaft zusammenhält und das Ehrenamt macht die Gesellschaft stark, so der Minister in seiner Ansprache.

Für die KVBB-Jugend wurden ausgezeichnet:

  • Luise Jank vom Lübbenauer Karneval Club e.V.
  • Caroline Schlegel vom Lehniner Carnevals Verein e.V.
  • Vanessa Riecke vom Mittenwalder Carnevals Verein Rot-Weiß-Grün e.V.
  • Claudia Miethke vom Mittenwalder Carnevals Verein Rot-Weiß-Grün e.V.
  • Tessin Tocessa vom Rathenower Carnevals Club e.V.
  • Luana Mund-Heller vom Fercher Karnevalsclub e.V.
  • Claudia Kazcinski com Teltower Carnevals Club e.V.
  • Julia Steppat vom Teltower Carnevals Club e.V.

Aus der Laudatio:

Kinder und Jugendliche brauchen Sport und Bewegung und Spaß im Karneval – und Menschen, die sie dabei unterstützen:

Tocessa Tessin ist seit 2 Jahren Leiterin der Jugendtanzgruppe „Die Sternchen“ des Rathenower Carnevalsclubs, nachdem sie bereits seit 7 Jahren dort in der Garde selbst getanzt hat. Sie ist auch verantwortlich und sehr kreativ bei den Choreographien der neu einzustudierenden Tänze. Sie leistet auch eine tolle Arbeit bei der Vorbereitung der Programmpunkte für die Karnevalsveranstaltungen. Sie motiviert ihre Tanzgruppe für das oft harte Training. Mit ihrer Gruppe ist sie auch bei Veranstaltungen außerhalb des Rathenower Carnevalsclubs unterwegs.

Luise Jank ist Übungsleiterin der Teeniefunkengarde des Karnevalsvereins Lübbenau, tanzt aber auch selbst noch in der Funkengarde mit. Sie entwickelt die Choreographien und ist mit großem Eifer dabei, diese mit ihrer Teeniefunkengarde umzusetzen. Sie plant und organisiert mit ihrer Truppe auch andere Veranstaltungen. Sie ist stets bereit, Aufgaben im Verein zu übernehmen, motiviert Andere und bringt auch viele neue Ideen mit ein. So hat sie z.B. die Planung und auch Umsetzung der Festzeltgestaltung für das 50-jährige Bestehen des Vereins übernommen.

Julia Steppat und Claudia Kaczinski sind ebenfalls bei einem Karnevalsverein in Teltow aktiv. Sie leiten und trainieren jeweils eine Jugendtanzgruppe. Neben dem sportlichen Aspekt setzen sie ihre Kreativität in den Choreographien der neu einzustudierenden Tänze der einzelnen Tanzgruppen um.

Julia Steppat kümmert sich auch um die Aufbauten von Bühnen. Bei Festen bringt sie ihr Engagement in die Leitung, Organisation und auch Koordination ein.

Claudia Kaczinski organisiert und koordiniert die Teilnahme der einzelnen Tanzgruppen des TCC an Turnieren und Meisterschaften wie z.B. die Landesmeisterschaft Berlin-Brandenburg.

Dank geht auch an Luana Mund-Heller. Sie ist die Leiterin der „Fercher Tanzmäuse“. Innerhalb des Vereins bildet sie alle Garden aktiv, kreativ und auch sehr motivierend aus. Ihre Kreativität stellt sie auch mit dem Entwerfen und Nähen von Kostümen unter Beweis. Sie kümmert sich auch um die Werbung des Vereins, betreut liebevoll die Tänzerinnen und Tänzer mit vielen zusätzlichen Auftritten außerhalb der Karnevalssaison.

Vanessa Riecke und Claudia Miethke sind ebenfalls in einem Karnevalsverein - jedoch in Mittenwalde - aktiv. Vanessa ist seit ihrem 6. Lebensjahr Mitglied im Verein, hat alle Kindergruppen durchlaufen, war ab 14 dann Tanzmariechen und Showtänzerin. Seit zwei Jahren hat sie die Leitung einer Kindertanzgruppe übernommen. Auch die Choreographien liegen in ihren Händen. Claudia Miethke engagiert sich ebenfalls als Trainerin der Nachwuchsgarde und der Showtanzgruppe und tanzt selbst auch mit. Beide organisieren Veranstaltungen des Karnevalsvereins, Straßenumzüge in Mittenwalde und Cottbus, organisieren aber auch andere Veranstaltungen im gesamten Stadtgebiet. Beide Damen bilden sich ständig weiter und besuchen Schulungen.

Caroline Schlegel befindet sich in der Ausbildung zur Trainerin. Sie betreut und trainiert sehr engagiert als Co-Trainerin eine Tanzgruppe in Lehnin und unterstützt bei der Organisation von Auftritten. Sie arbeitet selbstständig bei der Umsetzung der Choreografien und engagiert sich besonders bei der Leitung der Gruppe und schafft es, Konflikte durch ihre offene Art zu lösen. Durch ihre hervorragende Arbeit hat sie einen maßgeblichen Anteil am Bestehen und der Entwicklung der Gruppe.

      2015 MBJS Tocessa Tessin 2015 MBJS Vanessa Riecke

Das Jahr 2016

Die KVBB-Jugend auch in diesem Jahr im Bundesfamilienministerium

                               Die Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend Manuela Schwesig begrüßte gemeinsam mit Staatssekretär Dr. Ralf Kleindiek und der parlamentarischen Staatssekretärin Elke Ferner am 11.Januar 2016 die Bund-Deutscher Karneval -Jugend im Ministerium. Jugendliche aus ganz Deutschland waren angereist. Das Kinderprinzenpaar vom Faslamclub Woosler (Mecklemburg- Vorpommern) Luise Lieberwirth und Pascal Weiß begleitete die Ministerin zum Empfang. Die fröhlich kostümierten Jugendlichen zeigten ein tolles Programm mit Tanz, Gesang und Bütt. Die Karnevalverband Berlin-Brandenburg Jugend e.V. durfte in diesem Jahr mit dem Kinderprinzenpaar des KiKaC Franz I. und Lina I., sowie Jugendleiter Fred Witschel am Empfang teilnehmen. "Karneval ist Vielfalt und Lebensfreude", sagte Manuela Schwesig. "Karneval ist eigentlich mehr als ein paar Festtage. Es ist eine Haltung anderen Menschen gegenüber: Jeder darf anders sein. Das ist das Schöne an Karneval. Das wünschen wir uns eigentlich das ganze Jahr über." Sie lobte das gesellschaftliche Engagement. Mit dem Jahresthema "Wir sind bunt" zeigt die Karnevalsjugend ihre Weltoffenheit gegenüber Menschen jeglicher Nationalität, Sexualität und mit oder ohne Behinderung, so die Ministerin in ihrer Ansprache.

Vielen Dank an die BDK-Jugend, dass wir beim Empfang dabei sein durften!

3.Kindergala "Heut steppt der Spatz" in der Stadthalle Cottbus

Zum2016 Spatzengala 03 3.Mal hieß es am 24.Januar 2016 "Heut steppt der Spatz" - der Höhepunkt des Karnevals für die Kids aus der Lausitz. In diesem Jahr im Programm waren neben Vereinen aus der Lausitz auch der Berliner Carneval-Verein 1968 e.V. und der Neuhardenberger-Carnevalverein "Marxwalde 1972" e.V. dabei. Traditionell startete die Veranstaltung mit dem Einmarsch der Karnevalsvereine, angeführt vom Kinderprinzenpaar des KiKaC Franz I. und Lina I. Über 200 Kinder im Alter von 3 bis 16 Jahren gestalteten das Programm mit Moderation, Tanz, Gesang und Bütt. Unter den Gästen waren der Präsident des Karnevalverbandes Berlin-Brandenburg Walter Kassin, der Jugendleiter der KVBB-Jugend Fred Witschel, Präsidiumsmitglieder des Karnevalverbandes Lausitz, Ehrensenatoren, vom Landesjugendring Brandenburg Jana Felber und natürlich nicht zu vergessen das Prinzenpaar der Lausitz Olaf I. und Meike I. und das Prinzenpaar aus Sergen Enrico I. und Esther I. Der Oberbürgermeister der Stadt Cottbus war Schirmherr dieser Veranstaltung. Die KVBB-Jugend nutze die Möglichkeit, um das Engagement von Kindern und Jugendlichen besonders zu würdigen. So erhielten Sarah Lehmann und Emma Hofmann vom Karneval Club "Blau-Weiß" Sergen e.V. und Lisa Blümel vom Verein Cottbuser Narrenweiber e.V. eine Auszeichnung. Für ihre tolle Arbeit als Trainerin im Nachwuchsbereich wurde Melanie Wudi von der Interessengemeinschaft Cottbuser Carneval e.V. geehrt.

Spatzengala in der Stadthalle in Cottbus

Zum2016 Spatzengala 57 3.Mal hieß es am 24.Januar 2016 "Heut steppt der Spatz" - der Höhepunkt des Karnevals für die Kids aus der Lausitz. In diesem Jahr im Programm waren neben Vereinen aus der Lausitz auch der Berliner Carneval-Verein 1968 e.V. und der Neuhardenberger-Carnevalverein "Marxwalde 1972" e.V. dabei. Traditionell startete die Veranstaltung mit dem Einmarsch der Karnevalsvereine, angeführt vom Kinderprinzenpaar des KiKaC Franz I. und Lina I. Über 200 Kinder im Alter von 3 bis 16 Jahren gestalteten das Programm mit Moderation, Tanz, Gesang und Bütt. Unter den Gästen waren der Präsident des Karnevalverbandes Berlin-Brandenburg Walter Kassin, der Jugendleiter der KVBB-Jugend Fred Witschel, Präsidiumsmitglieder des Karnevalverbandes Lausitz, Ehrensenatoren, vom Landesjugendring Brandenburg Jana Felber und natürlich nicht zu vergessen das Prinzenpaar der Lausitz Olaf I. und Meike I. und das Prinzenpaar aus Sergen Enrico I. und Esther I. Der Oberbürgermeister der Stadt Cottbus war Schirmherr dieser Veranstaltung.

Die KVBB-Jugend nutze die Möglichkeit, um das Engagement von Kindern und Jugendlichen besonders zu würdigen. So erhielten Sarah Lehmann und Emma Hofmann vom Karneval Club "Blau-Weiß" Sergen e.V. und Lisa Blümel vom Verein Cottbuser Narrenweiber e.V. eine Auszeichnung. Für ihre tolle Arbeit als Trainerin im Nachwuchsbereich wurde Melanie Wudi von der Interessengemeinschaft Cottbuser Carneval e.V. geehrt.

Zug der fröhlichen Kinder in Cottbus

                               Unter Schirmherrschaft des Cottbuser Oberbürgermeisters fand am 09.Februar 2016 der 11.Zug der fröhlichen Kinder in Cottbus statt. Im Mittelpunkt das Kinderprinzenpaar des KiKaC Prinz Franz I. und Prinzessin Lina I. Sie stellten sich dem regionalem Rundfunk und dem RBB zum Interview und hatten sichtlich Freude dabei. Ca. 600 Kinder starten um 09.11Uhr vom Altmarkt durch die Stadt in Richtung Festzelt auf dem Viehmarkt. Alle Kinder waren lustig geschminkt und hatten sich verkleidet. Durch die Straßen hallte laut der Schlachtruf des Kinderkarnevalsvereins "KiKaC- wir sind die Kinder von der Spree". Die KVBB-Jugend war natürlich, vertreten durch den Jugendleiter Fred Witschel und Beisitzerin Antje Gärtner, mit dabei. Auch das Prinzenpaar der Lausitz und das Prinzenpaar aus Sergen nahmen am Umzug teil. Im Anschluss an den Umzug gab es eine riesige Faschingsparty im Festzelt. Dort wurde gemeinsam getanzt und gelacht.

KVBB-Jugend Mitglied im Landesjugendring Brandenburg

Im Herbst 2014 nahm Fred Witschel, Jugendleiter der KVBB-Jugend erste Kontakte zum Landesjugendring Brandenburg auf. In einem Anschreiben stellte er den Karnevalverband Berlin-Brandenburg und die KVBB-Jugend vor. In einem ersten persönlichen Gespräch mit dem Geschäftsführer Bernd Mohnes, der Referentin Melanie Ebell und Vorstandsmitglied Kathrin Schubert konnte noch einmal der Jugendverband vorgestellt und die Vorstellungen zur Zusammenarbeit ausgetauscht werden. Von Anbeginn gab es eine vertrauensvolle Zusammenarbeit. Auch wenn die KVBB-Jugend noch kein Mitglied war, so durften wir schon von den Angeboten des Landesjugendringes profitieren. So hatten wir die Möglichkeit, besonders engagierte Jugendliche für den Ehrenamtsempfang beim Ministerium für Bildung, Jugend und Sport vorzuschlagen. Zu den Sitzungen des Hauptauschusses und auch zur Vollversammlung waren wir als Gäste geladen. So war uns die Chance gegeben, unsere Arbeit den anderen Mitgliedsverbänden des Landesjugendringes vorzustellen. Zur Vollversammlung des Landesjugendringes Brandenburg am 02.Juli 2016 stellte die KVBB-Jugend den Antrag zur Aufnahme als Mitglied. Der stellv. Jugendleiter Frank Dombrowski stellte mit einer Präsentation noch einmal die Arbeit der Vereine und des Jugendverbandes vor. Dann wurde es spannend. Abstimmung zum Antrag: Das Votum war eindeutig. Bis auf eine Stimmenthaltung stimmten alle Mitgliedsverbände des Landesjugendringes mit ja. Geschafft!!!

Der Karnevalverband Mark Brandenburg mit neuem Kinderprinzenpaar

Z2016 KinderprinzenpaarKVMBwei Jahre haben Arne & Leonie die Kinder der Mark durch die Karnevalssession geführt. In ihrer Amtszeit haben sie viel erlebt. So waren sie beim Empfang der BDK-Jugend im Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend und auch beim Tollitätenempfang in der Potsdamer Staatskanzlei bei Ministerpräsident Dr. Dietmar Woidtke. Mitgefeiert haben die beiden bei der ersten Kindergala des Karnevalverbandes Mark Brandenburg, aber auch bei den Faschingszügen in Berlin, Cottbus und bei der Kinderkarnevalsparade beim Lehniner Carnevalsverein. Es war für beide eine aufregende Zeit. Der Präsident des KVMB dankte den beiden bei der Prinzenproklamation am 30.Oktober 2016 mit einem Gutschein für den Filmpark Babelsberg. Der Jugendleiter der KVBB-Jugend Fred Witschel, der mit Beiden oft gemeinsam unterwegs war übergab beiden einen Kinogutschein.

 Das Jahr 2017

Die Karnevalverband Berlin-Brandenburg – Jugend stellt sich neuen Herausforderungen

Verband wählt auf seiner 3.Jugendversammlung neue Leitung

Die KVBB – Jugend e.V. feiert in diesen Tagen ihren dritten Geburtstag. In der kurzen Zeit des Bestehens kann der Verband auf das Erreichte stolz sein. Mit der Aufnahme in den Landesjugendring Brandenburg, der erstmaligen Bereitstellung von Fördermitteln, mit den Juleica-Schulungen, den Ehrungen von Kindern und Jugendlichen durch das Ministerium für Bildung, Jugend und Sport (MBJS) des Landes Brandenburg,  Ehrungen durch den Jugendverband selbst, Veranstaltungen wie das Sommercamp 2016 und mit der jährlichen Teilnahme beim Empfang der BDK-Jugend im Bundesfamilienministerium dürfen wir auf eine ereignisreiche und erfolgreiche Zeit zurück blicken. Viel Herzblut hat die 2014 gewählte Jugendleitung in den Aufbau des Verbandes gesteckt.

Das Leben junger Menschen ist gekennzeichnet durch viele Veränderungen, insbesondere durch Ausbildung, Beruf und Familie. So haben wir das auch in der Jugendleitung erlebt. Deswegen gilt allen, die uns bis hierher begleitet, uns unterstützt und mitgearbeitet haben, insbesondere Antje Gärtner, Lisa Müller, Marie Leder, Selina Röse, Malte Schulz, Felix Pichelbauer, Günther Hiebel, Frank Dombrowski, ein ganz besonderer Dank.

Um im Jugendverband weiter vorwärts zu kommen, sind Workshops mit Kindern und Jugendlichen im gesamten Land Brandenburg und in Berlin geplant. In den nächsten Tagen möchte die Jugendleitung dem MBJS den Antrag als freier Träger der Jugendhilfe vorlegen. Auch die 3.Jugendversammlung stand vor einer großen Herausforderung, galt es doch für all diese Aufgaben ein starkes Team zu wählen. Es ist gelungen! Mit einem einstimmigen Votum werden in der neuen Jugendleitung mitarbeiten:

Jugendleiter                      Fred Witschel                    Glindower Carneval Club e.V.

stellv. Jugendleiter            Frank Dombrowski            Berliner Carneval-Verein 1968 e.V.

Schatzmeister                   Felix Pichelbauer              Karnevals-Club Havelnarren e.V.

Schriftführerin                   Marie Leder                      Teltower Carneval Club e.V.

Beisitzer                           Günther Hiebel                  Kinder Karneval Cottbus e.V.

Beisitzer                           Selina Röse                       Stadtgarde Rot-Gold Berlin

Beisitzer                            Anja Wesel                        Mittenwalder Karnevalsverein „Rot Weiß Grün“

Beisitzer                            Vanessa Riecke                Mittenwalder Karnevalsverein „Rot Weiß Grün“

Beisitzer                            Laura Abler                        Karnevalsclub Werder e.V.

Kassenprüferin

Kimiko Mondwurf (Teltower Carneval Club e.V.)

Sandra Rummland (Lehniner Carnevalsverein e.V.)

Dem Voraus ging noch eine Satzungsänderung. Die neue Satzung legt jetzt fest, dass es mindestens drei Beisitzer geben soll. Ursprünglich legte der Paragraph bis zu drei Beisitzer fest. Die Satzungsänderung bietet nunmehr die Möglichkeit die vielfältigen Aufgaben besser zu verteilen. Die 3.Jugendversammlung hatte noch einen weiteren Höhepunkt. Stefanie Groth und Heidi Schönherr (Finkenheerder Fastnachtsclub), Franziska Steinbrück (Harnekoper/Sternebecker Carnevalclub), Maxi Hoppe (Glindower Carneval Club) sowie Maxi Müller (Lübbenauer Karneval Klub) können sich darauf freuen, zur KVBB-Mitgliederversammlung am  23.September in Lehnitz durch eine/n Landtagsabgeordneten und den Landesjugendring ausgezeichnet zu werden. Die KVBB-Jugend sagte schon einmal „Danke“ für das Engagement. Der Blick geht nach vorn. Gemeinsam in Zusammenarbeit mit allen Regionalverbänden und Vereinen möchten wir den Jugendverband weiter stärken. Den Grundstein dafür hat die 3.Jugendversammlung gelegt.

Die KVBB-Jugend - Ausrichter der Bundesjugendvollversammlung der BDK-Jugend in Potsdam

Am 16. und 17.Juni 2016 fand die 09.Bundesjugendvollversammlung der BDK-Jugend in Potsdam statt. Jugendleiter aus ganz Deutschland waren in Potsdam zu Gast. Die BDK-Jugend legte Rechenschaft über ihre Arbeit ab. Bei der Bundesjugendvollversammlung dabei der BDK-Präsident Klaus-Ludwig Fess und der der Präsident des KVBB Walter Kassin.

Am Vormittag besuchten die Delegierten den Landtag. Leider hatte der Abgeordnete Erik Stohn am Vorabend mitgeteilt, dass er selbst nicht vor Ort sein wird, sondern sein Büromitarbeiter die Führung übernimmt. Die Delegierten und auch die KVBB-Jugend e.V. als Organisator, waren enttäuscht über die plötzliche Absage. So war es nicht möglich, Fragen an den Landtagsabgeordneten zu stellen. In einem Brief hat sich der Jugendleiter noch einmal an den Abgeordneten Erik Stohn gewandt und seine Enttäuschung zum Ausdruck gebracht. Auch wenn sich des MdL entschuldigt hat und der KVBB-Jugend eine Führung durch den Landtag anbietet, es sind eben nicht die Delegierten der Bundesjugendvollversammlung.

Am Abend gab es erstmalig den Bundeswettbewerb „Jugend in die Bütt“. Vier Büttenreden waren nominiert worden. Sieger im Wettbewerb wurden Lena & Niklas Milewicz aus Alsdorf vom Karnevalistischen Tanzsportclub Alsdorfer Tänzer, Grenzlandjugend im Verband der Karnevalsvereine Aachener Grenzlandkreise. Die sympathischen Geschwister begeisterten die Delegierten der Bundesjugendvollversammlung. Ebenfalls nominiert für den Bundesausscheid waren vom Verband Saarländischer Karnevalsvereine – Jugend Leon und Joline Schonk, vom Katrneval-Landesverband Mecklenburg-Vorpommern Lea Schmudlach und Wiebke Prieß, sowie von der Karnevalverband Berlin-Brandenburg – Jugend Jannick und Yannick.

Der Sonntag stand im Zeichen des „Marktplatzes der Möglichkeiten“. Die verschiedenen Arbeitskreise der BDK-Jugend stellten sich vor. So gab es Informationen zu folgenden Arbeitskreisen: Frauen, Regional, Soziales Engagement, Frauen, Internationale Jugendarbeit, Medien, Recht, Inklusion, Jugend in die Bütt und Juleica. Der Marktplatz war die Einleitung zum neuen Jahresmotto der BDK-Jugend: Du bist fastnacht.fasching.karneval.

KVBB-Jugend bewirbt sich beim Landesjugendring für Geschichtsprojekt

Die KVBB-Jugend hat sich um die Bereitstellung von Fördermitteln für das Geschichtsprojekt „Zeitensprünge“ beworben. Das Ziel: Ein Liedbuch der Vereine des Karnevalverbandes Berlin-Brandenburg. Mit dem Projekt sollen Jung und Alt (Zeitzeugen) in Kontakt kommen und auch die Jugend der Vereine des Verbandes in das Projekt mit einbezogen werden.

Das Warum: Die Fastnachtlichen Bräuche in Brandenburg und Berlin sind geprägt von einem territorialem Hin und Her, durch sehr viele Kriege und starke demografische Veränderungen. Auch ist Brandenburg keine Hochburg fastnächtlichen Treibens. Dafür gibt es vielerlei Gründe, so Streit um Grenzen (Uckermark, Neumark, Lausitz), Raubrittertum, Zustrom Fremder, darunter viele Calvinisten, die das karnevalistische Brauchtum nicht kannten. Bräuche in den Regionen haben meist slawische Wurzeln, weniger Germanische. Und doch konnten sich auf Grund des Kirchenkalenders besonders in den ländlichen Gebieten karnevalistische Bräuche entwickeln.

Zum Brauchtum gehören neben Tanz und Bütt auch Gesang und Musik, welche sich ebenso unter den verschiedenen Einflüssen entwickelt haben.

In den vergangenen Jahren lag der Schwerpunkt des Karneval in Berlin und Brandenburg eher im Tanz. Gesang und Musik sind in den Hintergrund gerückt. Karnevalsschlager aus dem Rheinland bestimmten und bestimmen den musikalischen Teil von Karnevalssitzungen. So stellt sich die Frage, ob es im Brauchtum hier in Berlin und Brandenburg nicht eigenes Liedgut gibt.

 Das Jahr 2018

Maria Schröder vom Lehnitzer Karnevalclub wird „Mensch 2017“

Jedes Jahr „zwischen den Jahren“ sucht die Bund Deutscher Karneval-Jugend bundesweit besonders engagierte Ehrenamtliche, die sich um und für die Jugendarbeit besonders verdient gemacht haben. Den Aufruf gibt es seit 2010 online via Facebook. Insgesamt vier Preisträgern jeweils für die Regionen Mitte, Süd, Nord und Ost werden dann als Mensch des Jahres geehrt.

Auch im Jahre 2017 wurde der „Mensch 2017“ gesucht“. Vereine des Karnevalverbandes Berlin-Brandenburg Jugend hatten ebenfalls ihre Vorschläge eingereicht. Die Ehrung fand im Rahmen des Neujahrsempfanges der Bund Deutscher Karneval- Jugend in Berlin statt. Mit großer Freude kann der Jugendverband berichten, dass Maria Schröder vom Lehnitzer Karnevalclub „Mensch 2017“ für die Region Ost geworden ist. Bereits zum dritten Mal in Folge erhielten diese Ehrung Karnevalisten aus dem Karnevalverband Berlin-Brandenburg.

Kinder erobern die große Bühne – Kindergala „Heut steppt der Spatz“

Bereits zum sechsten Mal fand in Cottbus die Kindergala „Heut steppt der Spatz“ statt. Ca. 275 Kinder aus 17 Vereinen waren auf der Bühne aktiv dabei. Bereits am frühen Morgen des 14. Januar 2018 trafen Kinder und Jugendliche, sowie die Betreuer in der Cottbuser Stadthalle ein. Vorbereitet und geübt hatten alle natürlich schon fleißig zu Hause im Verein. Doch plötzlich auf einer großen Bühne stehen… Da ist alles neu und anders. Deswegen hatte der KiKac als Ausrichter und Organisator alle Mitwirkenden lange vor Veranstaltungsbeginn zu einer Durchlaufprobe eingeladen.

In welcher Reihenfolge wird einmarschiert? Wer ist wann an der Reihe? Wie gelangen die Requisiten auf die Bühne? Wichtige Informationen für die Moderation! Erklingt immer die richtige Musik? Wer steht wo auf der Bühne? Vor dem Start der Gala um 15:00 Uhr musste viel abgesprochen werden.
Und dann war es soweit. Das Publikum, viele amtierende Prinzenpaare der Vereine und der Schirmherr Ministerpräsident Dr. Dietmar Woidke schauten erwartungsvoll zur Bühne. Mit Narhalla marschierten alle Teilnehmer ein. Es erklang die Hymne des KikaC – erste Gelegenheit zum Mitmachen. Tanz, Gesang und gesprochenes Wort – in einem zweistündigen, kurzweiligen Programm präsentierten Kinder und Jugendliche ihr Können. In einer beeindruckenden Art und Weise zogen die jungen Künstlerinnen und Künstler das Publikum in ihren Bann. Mit ganz viel Selbstbewusstsein und ohne große Scheu agierten sie auf der Bühne. Bei einer großen Polonaise eroberte dann auch das Publikum die Bühne. Freude verbreiten und Spaß haben, den Alltag einmal vergessen – das ist den jungen Karnevalisten mit ihrem abwechslungsreichen Programm gelungen. Vielen Dank an alle Teilnehmer, die mit ihrem Auftritt zum Erfolg der Veranstaltung beigetragen haben. Ein großes Dankeschön geht an die Mitglieder des KikaC für die Organisation, Vorbereitung und Durchführung. Schön dass Ihr Euch so für die Kindergala engagiert.

21. Landesmeisterschaft im karnevalistischen Tanzsport

Am 20. Januar 2018 fanden die 21. Landesmeisterschaften im karnevalistischen Tanzsport in Ortrand statt. Die Meisterschaft ist gleichzeitig auch das Qualifikationsturnier für die Norddeutschen Meisterschaften und damit der erste Schritt für eine Teilnahme an den Deutschen Meisterschaften im karnevalistischen Tanzsport. In drei verschiedenen Altersstufen (Jugend, Junioren und Aktive) und verschiedenen Tanzrichtungen wie Marschtanz, Mariechen- und Paartanz und im Schautanz werden die Sieger ermittelt.

Um vordere Turnierplatzierungen zu erreichen, ist ein hartes Training  notwendig. Das geht gar bis zum Hochleistungssport. Der Marsch als gradliniger, eleganter Tanz mit vielfältigen Schrittkombinationen wird durch akrobatische Elemente wie Spagat, Rad und Beinwürfe ergänzt. Synchronität, Präzession und Gleichschritt sind neben der Choreografie Schwerpunkt. Den Mariechentanz zeichnen neben bekannten Schrittkombinationen und Elementen aus dem Marschtanz turnakrobatische Teile wie Bogengänge, Flickflack und Sprungvariationen aus. Beim Paartanz werden diese durch Hebefiguren ergänzt.
Der Schautanz dagegen ist ein Tanz mit weniger strengen Richtlinien und eine Mischung aus Grundelementen des Marschtanzes und modernen Tanzstilen. Im Mittelpunkt steht ein Thema, welches mit großer Vielfalt und originellen Kostümen vertanzt wird. Kleine Requisiten dürfen beim Tanz genutzt werden.
Leider, eben weil die Herausforderungen so groß sind, haben sich in diesem Jahr nur wenige Vereine zu den Landesmeisterschaften angemeldet. Schade! Umso mehr ist der Mut und  das Engagement der Garden, Mariechen und Tanzpaare der Vereine zu würdigen, die sich dem Wettkampf stellen. Angespornt von den Zuschauern, meist Eltern und Vereinsmitglieder, gaben die Mädchen und Jungen unter den strengen Augen der Jury ihr bestes. Die Leistungsdichte ist eng und neben den tänzerischen Qualitäten, sind auch der akkurate Sitz der Gardeuniform, Körperhaltung und – spannung entscheidend für eine hohe Punktzahl. Besonders erfolgreich in diesem Jahr waren der TSV Fredersdorf-Vogelsdorf e.V, Glindower Carneval Club e.V., Brandenburger Karnevalsclub 1964 e.V., Eggersdorfer Carneval Club e.V., Teltower Carneval Club e.V.  und die Märkische Tanzsportgemeinschaft im KSC Strausberg e.V. 

Die KVBB-Jugend bei der Hauptausschusklausur des Landesjugendringes

Am 23. und 24. Februar 2018 fand die Hauptausschussklausur des Landesjugendringes Brandenburg in der Evangelischen Jugendbildungs- und Begegnungsstätte Hirschluch statt. Die KVBB-Jugend wurde durch das Mitglied der Jugendleitung Günther Hiebel, den stellv. Jugendleiter Frank Dombrowski und den Jugendleiter Fred Witschel vertreten. Die Klausur ist immer wieder eine gute Gelegenheit, mit anderen Verbänden ins Gespräch zu kommen.

So auch in diesem Jahr. Und noch einen Benefit konnten die Teilnehmer mitnehmen. Redetrainer XXX schulte nach dem regulären Sitzungsteil in Theorie und Praxis die Jugendverbände in der redegewandten Interessenvertretung gegenüber der Politik und in der Öffentlichkeit. Auch für eine wirksame, manchmal freche oder auch lustige Argumentation bei der Gremienarbeit  oder Arbeit im Jugendverband gab es Tipps und Hinweise. Alle Teilnehmer an der Hauptausschussklausur durften aktiv vor dem gesamten Gremium auftreten und das Erlernte sofort anwenden. Viele wertvolle Hinweise und Anregungen konnten mit nach Hause genommen werden.

Jugendversammlung der KVBB-Jugend zieht Bilanz und gibt Ausblick für die weitere Arbeit

Mit der 4. Jugendversammlung der KVBB-Jugend am 26. Mai 2018 im Inselparadies in Petzow zieht die KVBB-Jugend Bilanz. Der Präsident des KVBB Walter Kassin ließ es sich nicht nehmen, als Gast bei der Versammlung dabei zu sein.
Zwölf Mal tagte die Jugendleitung im Berichtszeitraum, entweder per Telefonkonferenz oder man traf sich. Im Mittelpunkt der Sitzungen standen immer wieder die Themen, den Jugendverband in allen Regionen bekannt zu machen und Struktur in die Jugendarbeit des Karnevalverbandes zu bringen. Deswegen wurden in der Lausitz, in Märkisch-Oderland, der Prignitz und in Berlin Seminare durchgeführt. Akribisch hatte die Jugendleitung diese vorbereitet. Sie sollten einerseits Information sein, andererseits auch wiederspiegeln, was unsere Jugend will. Wie geben wir der Jugend in den Regionalverbänden und Vereinen eine Stimme? Wie stärken wir das Miteinander, das „WIR machen Jugendarbeit“? Fragen, die in der Vorbereitung und Durchführung eine wichtige Rolle spielten. Viele Vereine sind der Meinung, dass „Tanzen“ Jugendarbeit wäre. „Tanzen“ ist ein Angebot im Rahmen der Jugendarbeit. Was ist Jugendarbeit wirklich? SGB VIII §11 beschreibt es ausführlich. Jugendarbeit soll „an den Interessen junger Menschen anknüpfen und von ihnen mitbestimmt und mitgestaltet werden, sie zur Selbstbestimmung befähigen und zu gesellschaftlicher Mitverantwortung und zu sozialem Engagement anregen und hinführen.“ Das galt es im Seminar zu vermitteln. Auch wenn das Feedback rundum positiv war, gern hätten wir mehr Jugend erreicht. In der Lausitz ist es nicht gelungen, das Miteinander wirklich auf den Weg zu bringen. Immer wieder stand die Frage im Raum: KVL oder für die KVBB-Jugend?

Es geht nicht darum, einem Regionalverband oder Verein das Erreichte streitbar zu machen. Wir als Jugendleitung haben stets und immer die Leistung der Regionalverbände/Vereine beim Landesjugendring präsentiert. Eine Erwartung, die der Jugendverband allerdings im Gegenzug auch hat. Presseartikel und Berichte im Internet sollten den Tatsachen entsprechen.

Treffen der Jugendleiter der Landesverbände Ost

Die Jugendleiter der Landesverbände Ost trafen sich vom 10. bis 03. Juni 2018 im Rahmen des G5 in Brandenburg an der Havel. Sie tauschten sich über ihre Erfahrungen in der Jugendverbandsarbeit aus. Nah der Gründung der KVBB-Jugend und des Jugendverbandes in Sachsen-Anhalt wurde in Mecklenburg-Vorpommern ein eigenständiger Jugendverband gegründet und in Thüringen ist in Vorbereitung. Alle Jugendleiter sprachen sich für eine engere Zusammenarbeit aus.

So sollen die Termine der Juleica-Schulungen ausgetauscht werden um gegebenenfalls bundelandübergreifend schulen zu können. Gemeinsame Schulungen zur Bütt und zum Gesang kann man sich vorstellen. Gemeinsam werden die Verbände für das nächste Jahr den Vorentscheid der Region Ost für den Bundeswettbewerb „Jugend in die Bütt“ vorbereiten. Vorstellen können sich die Jugendleiter auch eine Kinder- und Jugendcamp.
Ein wichtiges Thema in den Gesprächen war die bevorstehende Bundesjugendvollversammlung der BDK-Jugend. Es wird beim Bundesverband nicht nur eine Änderung der Satzung geben, sondern es steht ein Generationswechsel bevor. Bundesjugendvorsitzende Petra Müller, der Stellvertreter West Lothar Schwarze, der Stellvertreter Ost Fred Witschel und Schatzmeisterin Sandra Fasolt treten bei den Wahlen zur Bundesjugendleitung am 16. Juni 2018 nicht mehr an. Die Landesverbände Ost nominierten Josefine Kolk-Fastnacht vom Lenzener Carnevals-Club (KVBB-Jugend) als Kandidatin für das Amt der stellv. Bundesjugendleiterin Ost. Sie war beim Treffen der Jugendleiter zugegen und nutzte die Gelegenheit, um miteinander ins Gespräch zu kommen.
Im Mittelpunkt stand natürlich auch das persönliche Kennenlernen, denn die/der Ein oder Andere kannten sich nur aus Telefongesprächen. Die Chemie stimmt auf jeden Fall, sodass einer guten Zusammenarbeit der Jugendverbände nichts im Wege steht.

Zu Besuch im Landtag

Am 22. Oktober 2018 besuchten Jugendliche  vom Blankenfelder Karneval Club e.V. und vom Luckenkiener Karneval Klub e.V. den Landtag in Potsdam. Organisiert hatte diese Veranstaltung die KVBB-Jugend. Die Landtagsabgeordnete Klara Geywitz nahm die Jugendlichen und deren Betreuer in Empfang. Im Foyer an einem Modell berichtet sie über die Geschichte des ehemaligen Stadtschlosses, über den Wiederaufbau und gab Einblicke in die heutige Architektur des Gebäudes. In einem Raum konnten wir über einen gläsernen Fußboden die Reste eines Weinkellers sehen und damit einmal mehr erleben, auf welch historischem Boden wir uns befanden. Weiter ging die Führung durch das helle Treppenhaus zum Plenarsaal. Frau Geywitz erklärte nicht nur wo welche Fraktion ihren Platz hat. Sie erklärte, warum eher ein weißer und nicht ein roter Adler im Sitzungssaal hängen sollte und es doch nur bis in den Vorraum gebracht hat. Wir erfuhren viel Wissenwertes über die Arbeit und den Alltag der Landtagsabgeordneten. Ein Blick in das Büro von Frau Geywitz gehörte zur Führung dazu. Hier bedankten wir uns mit einer Urkunde der KVBB-Jugend für die sehr informative Führung. Zum Ende gab es noch eine Einladung zum Mittagessen und später einen Blick von der Dachterasse des Landtages.

Im Anschluss am Besuch im Landtag ging es in ein wissenschaftliches Mitmachmuseum - in das Potsdamer "Extavium". Mehr als als 60 interaktive Exponaten aus Physik, Mathematik, Biologie, Ökologie, Chemie und Informatik warteten darauf, von uns erkundet zu werden. So konnten wir unsichtbares Licht sehen, gar im Fernsehen auftreten, Schokoküsse zum Platzen bringen und für echte Mäuse ein kniffliges Labyrinth errichten. Ein kurzweiliger Museumsbesuch. Wir hatten viel Spass! 

 Das Jahr 2019

Spatzengala in der Cottbuser Stadthalle

Die "Spatzengala" hat zum 11.jährigen Bestehen des KiKaC e.V. zum sechstes Mal in der Lausitzer Karnevalsgeschichte in der Cottbuser Stadthalle vor ca. 1.000 Gästen gesteppt.

Nach dem Vorbild der großen Karnevalisten gestalteten mehr als 350 Mädchen und Jungen im Alter von 3 – 16 aus 17 Karnevalsvereinen aus Berlin und Brandenburg sowie des Cottbuser Kindermusicals bei der Show des Lausitzer Karnevalsnachwuchses eine bunte Karnevalsgala unter dem Motto „Heut steppt der Spatz – Ein Herz für den Kinderkarneval". Hochrangige Gäste aus der Politik, des Karnevals und der Wirtschaft erwiesen zudem den teilnehmenden Kindern durch ihren Besuch den gebührenden Respekt für eine herausragende Leistungen.

Günther Hiebel

Tradition und Brauchtum – Geschichtsprojekt der KVBB-Jugend

Ein Liederbuch mit Liedern der Vereine in Berlin und Brandenburg - das ist ein Projekt, an welchem die Jugend des Karnevalverbandes Berlin-Brandenburg seit 2017 arbeitet. Jugendliche vom Lehniner Carnevalsverein, vom Golzower Karnevals Klub und vom Harnekoper-Sternebecker Carnevalclub forschten nicht nur im eigenen Verein, sondern auch im Archiv des Karnevalverbandes nach Liedern. Die Suche ging dabei wesentlich umfangreicher aus als erwartet. Bei den Recherchen im Archiv des Landesverbandes ist eine Fülle von Liedgut zu Tage gekommen.

Viele Schätze gibt es noch zu heben. So hat die KVBB-Jugend die Suche auch in diesem Jahr fortgesetzt. Dem Team angeschlossen haben sich Jugendliche vom Dabendorfer Karneval Club und vom Carnevalsclub Groß Kreutz. In Interviews mit Zeitzeugen haben sie in den letzten Monaten neben Informationen zu Musik und Gesang viel über die Geschichte ihres eigenen Vereines erfahren.

Die Jugendlichen sind engagiert und hochmotiviert an die Projektarbeit gegangen. Neben den Recherchen im Archiv wurden alle Vereine des Verbandes mehrfach angeschrieben und um Unterstützung gebeten. Rückmeldungen allerdings gab es nur wenig. Schade. Die Kinder und Jugendlichen, jungen Erwachsenen sollen das Brauchtum von Fasching, Fastnacht und Karneval in die Zukunft tragen. Doch wie sollen sie das tun, wenn sie das Brauchtum und die Geschichte ihres eigenen Vereines nicht kennen. Deswegen nochmals die Bitte um Unterstützung.

Zwei Sieger beim Vorausscheid OST „Jugend in der Bütt“

Am 2. Mai fand der Vorausscheid für den 3. Bundeswettbewerb „Jugend in der Bütt“ in Berlin statt. Jette Grewatsch vom Brandenburger Karnevals-Club präsentierte sich als Talent im „Büttenfass“. [nbsp]Die Kinderprinzessin der Session 2017/2018 stellte unter Beweis, dass genau die Bütt ihr Ding ist.

In der Altersgruppe 11-14 Jahre erreichte sie gemeinsam mit der Starterin aus Thüringen, Angelina Marie Wagner vom Heiligenstädter Carnevalverein, den ersten Platz mit Punktgleichstand. Beide sind für das Finale in Kitzingen qualifiziert. Herzlichen Glückwunsch!

Jugendversammlung mit Blick in die Zukunft

Am 25.Mai 2019 fand die 5. Jugendversammlung der KVBB-Jugend in Werder (Havel) OT Petzow statt. Wenige Tage vor dem Termin war die Jugendleitung nahe dran, die Versammlung zu verschieben. Nur wenige Vereine hatten auf die Einladung reagiert und sich zurückgemeldet. Dabei war der Termin bereits vor einem Jahr festgelegt worden und im Januar gab es eine Vorankündigung. Nach der 4. Einladung, bei der es leider einen Kopierfehler gab, haben sich dann zumindest 20 Vereine zurückgemeldet.

In einem umfangreichen Tätigkeitsbericht gab Jugendleiter Fred Witschel ein Resümee über die Arbeit des Verbandes im vergangenen Berichtszeitraum. Einige Vereine haben die KVBB-Jugend e.V. besonders aktiv unterstützt. An allererster Stelle sei hier der Lehniner Carnevalsverein genannt. Ob Geschichtsprojekt oder Grundlagenschulung für Garden. Er war immer da, wenn Hilfe gebraucht wurde.

Die Jugendleitung war ganz besonders in der närrischen Zeit sehr viel unterwegs. Hier einige Termine, die wir wahrgenommen haben: Kinderprinzenpaarproklamation beim KiKaC, Landesmeisterschaft im karnevalistischen Tanzsport, Kinderkarnevalsparade in Lehnin, Kindergala „Heut steppt der Spatz“, Kinderfasching in der Prignitz, Kinderfasching in Lehnitz, Kinderumzug in Cottbus, Tollitätenempfang in Potsdam. Auch beim Landesjugendring gab es während dieser Zeit Termine, die wahrgenommen wurden, wie die Jugendgeschichtstage in Flecken Zechlin und die Hauptausschussklausur in Brandenburg.

Die Mitgliederversammlung wählte als neue stellvertretende Jugendleiterin Anja Wesel vom Groß Gaglower Karnevalsverein. Die Nachwahl wurde notwendig, da Frank Dombrowski vom Berliner Carnevalsverein zurückgetreten war. Auch Selina Röse von der Stadtgarde Rot-Gold und Laura Abler vom Karnevalclub Werder wurden aus der Jugendleitung verabschiedet. Die KVBB-Jugend dankt Euch für Eure Mitarbeit.

Ein Schwerpunkt der Arbeit der Jugendleitung bestand darin, junge Menschen für die Jugendarbeit zu begeistern und Interesse zur Mitarbeit in der Jugendleitung zu wecken. Dabei haben wir besonderes Augenmerk daraufgelegt, Jugendliche in den verschiedenen Regionen für unsere Sache zu gewinnen. So wollen wir näher an der Jugend in den Vereinen sein. Gewinnen konnten wir Paula Schönemann vom Neupetersheimer Karnevalsverein, Josephine Fischer vom Rathenower Karnevalclub, Pauline Ullmann von der Karnevalsgesellschaft Berge und Chris Ehrhardt vom Penkuner Karnevalsverein, die jetzt in der Jugendleitung mitarbeiten. Ein Zeichen in Richtung Zukunft: Jugend für Jugend!

Jette Grewatsch vom Brandenburger Karnevalsclub wird Zweite

Am 22. Juni 2019 fand der Bundeswettbewerb "Jugend in der Bütt" in Kitzingen statt. Jette Grewatsch hatte sich am 2. Mai 2019 in Berlin für den Wettbewerb qualifiziert und war mit dabei. Ein Dank geht an die Eltern und an den Brandenburger Karnevalsclub. Ihr habt es möglich gemacht, dass Jette beim Finale dabei sein konnte.Der Bundeswettbewerb fand in drei Altersklassen statt. Die Beiträge aller Kinder und Jugendlichen waren auf einem sehr hohen Niveau. Wer vom Publikum bereits den Vorentscheid erlebt hatte konnte feststellen, dass alle Teilnehmer versucht haben, alle Hinweise der Jury aus dem Vorentscheid im Finale umzusetzen. Das Publikum etwas zurückhaltend, doch trotzdem begeistert wurde von den Büttenrednern stets mitgenommen. Von den dreiköpfigen Jury, in welcher auch Karl-Heinz Siebert[nbsp]von unserem Verband saß,[nbsp][nbsp]gab es für die Finalisten viel Lob, aber auch wertvolle Hinweise.

Herzlichen Glückwunsch an alle Gewinner und Platzierten!

Beratung zum karnevalistischen Tanzsport Im Karnevalverband

Insgesamt 25 Vereine waren der Einladung der Karnevalverband Berlin-Brandenburg-Jugend und des Karnevalverbandes Berlin-Brandenburg zu der Beratung zum karnevalistischen Tanzsport im Verband gefolgt. In einer angeregten Diskussion ging es in erster Linie erst einmal darum, die gegenwärtige Situation zu analysieren und darauf aufbauend Lösungsansätze/Ideen für den Neuaufbau des Tanzsportes und für die Entwicklung eines neuen Konzeptes zu sammeln.

Zum 31.12.2018 hatte sich der Landesverband karnevalistischer Tanzsport Berlin-Brandenburg (LkTBB) auf Grund der Tatsache, dass keiner bereit war, im Vorstand des Verbandes mitzuarbeiten, aufgelöst. Auch hat sich in den letzten Jahren der karnevalistische Tanzsport sehr stark weiterentwickelt. Viele Tänzerinnen und Tänzer können da nicht mithalten, sehen eine große Diskrepanz zwischen Leistungssport und einfach nur Spaß haben. Nur Spaß haben - ist da nicht ein Widerspruch zur eigentlichen Tradition? Die Merkmale des Tanzes sind Gleichschritt, absolute Synchronität und Präzision. Die Musik ist auf den militärischen Marsch zurückzuführen. Kurz gesagt: Tanz im 4/4-Takt zu militärisch anmutender Musik mit modernem Einfluss.
Es fehlt den Vereinen an gut geschulten Trainerinnen und Trainern. Während einige Vereine einen großen Zulauf an tanzbegeisterten Kindern haben, sie Kindern auf Grund ausgeschöpfter Trainerressourcen gar absagen müssen gibt es Vereine, die auf Grund von Nachwuchsmangel keine Garde in einer Altersklasse aufstellen können.

Einig sind sich bei der Beratung alle. Soll es einen Aufschwung im Tanzsport im Verband geben. Die Vereine müssen überzeugt und mitgenommen werden. Es kann nicht sein, dass Trainerinnen und Trainer ohne oder mit ungenügender Qualifikation die Kinder und Jugendlichen trainieren.

Bei Auftritten das präsentieren, was man kann, dass sollte die Maxime für die Garden sein. Wenn Tänzerinnen und Tänzer keinen Spagat oder Radschlag können, dann kann es kein Element im Tanz der Garde sein. Die Kinder und Jugendlichen schämen sich, weil sie das Element nicht beherrschen. Die Trainerin, der Trainer, der/die so etwas verlangt, liefert die Garde dem Spott der Leute aus. Er schadet den Kindern und Jugendlichen, dem Verein und dem Karnevalverband.

Im Rahmen der Veranstaltung haben sich einige Anwesende dazu bereit erklärt, in einem der KVBB-Jugend angegliederten Tanzausschuss mitzuarbeiten. Er wird sich in den nächsten Wochen konstituieren und ein Konzept für den karnevalistischen Tanzsport im Verband erarbeiten. Mit Trainerschulungen, Workshops und Gardeschulungen soll der Grundstein gelegt werden. Ziel ist es, dass die Garden an regionalen Turnieren teilnehmen. Bei den Landesmeisterschaften im karnevalistischen Tanzsport muss es uns gelingen, die Teilnehmerzahl von 82 Startern zu erreichen. Nur so besteht die Chance, dass die Meisterschaft wieder ein Qualifikationsturnier wird.

 Das Jahr 2020

Beim Neujahrsempfang des Karnevalverbandes Mark Brandenburg 

Am 12. Januar 2020 waren Fred Witschel (Präsident des Karnevalverbands Berlin-Brandenburg und Jugendleiter der KVBB-Jugend) und Josephine Fischer (Beisitzerin im Jugendvorstand der KVBB-Jugend) beim Neujahrsempfang des Regionalverbandes Karnevalverband Mark Brandenburg (KVMB). Ab 08:00 Uhr versammelten sich auch schon die vielen Prinzenpaare, Präsidenten/innen und Tänzer/innen in dem Kulturquartier Mönchenkloster in Jüterbog. Der Carneval Club Jüterbog durfte die Veranstaltung in diesem Jahr ausrichten. Der Neujahrsempfang hat Tradition im KVMB.

Jedes Jahr richtet ein Mitgliedsverein den Neujahrsempfang aus. Die Eröffnung erfolgte durch den Präsidenten des KVMB Heiner Reiss und vom dem Jüterboger Vereinspräsidenten Axel Richter. Anschließend tanzten die Prinzenpaare des KVMB. Es war ein großartiger Tanz. Auch der Präsident des KVBB hielt eine kleine Rede. Seine Freude und seinen Stolz sah man ihn in seinen Augen an. Er war sehr fasziniert von den vielen Prinzenpaaren und dem großartigen Empfang. Außerdem zeigte uns der Carneval Club Jüterbog einen kleinen Einblick in sein Programm. Aus unserer Sicht war es eine gelungene und fantastische Veranstaltung. All die Prinzenpaare und Vereine in einem Raum zu sehen war etwas, was ein Karnevalist gerne sieht. Ich hatte vor allem Gelegenheit, neue und tolle Vereine kennenzulernen. (Josephine Fischer)

Bei Freunden zu Gast

Fred Witschel (Präsident des Karnevalverbandes Berlin-Brandenburg und Jugendleiter der KVBB-Jugend) und Josephine Fischer (Beisitzerin im Jugendvorstand der KVBB-Jugend) sowie Karl-Heinz Siebert (Schatzmeister des Karnevalverbandes Berlin-Brandenburg) durften zusammen am 14. Februar 2020 beim Brandenburger Karneval Club vier junge Karnevalistinnen auszeichnen.

Charleen Andert, Lisa Klepzig, Jette Grewatsch und Stine Grewatsch haben für ihre engagierte und auffallende Arbeit im Verein eine Urkunde und Kinogutscheine von der KVBB-Jugend erhalten. Das haben sie mit großer Freude angenommen und auch wir durften in strahlende Gesichter schauen. Das Programm war sehr vielfältig und bunt. Es war ein sehr schöner Abend. Es war fantastisch zu sehen, was Vereine immer wieder auf die Beine stellen. (Josephine Fischer)

Ehrung engagierter Jugendlicher in Blankenfelde

Am 15. Februar 2020 wurden in Blankenfelde beim „BKC“ wieder zwei tolle und engagierte Jugendliche für ihre Arbeit im Verein, durch die KVBB-Jugend ausgezeichnet. Janine Kutsch und Anja Wesel waren für uns vor Ort und haben die Ehrung übernommen. 

  • Vanessa und Philipp bringen sich mit sehr viel Spaß, Talent und Eigeninitiative aktiv im Verein mit ein.
  • Vanessa tanzt und trainiert die Tanzmariechen mit Herz und Seele. Sie ist Motivator, Freundin und Vorbild für die kleinen aber auch für die größeren.
  • Philipp ist ein Star am Moderatorenhimmel! Mit viel Selbstbewusstsein, Charme und Witz reißt er das Publikum, ob groß oder klein, in seinen Bann.

Ihr seid großartig und macht weiter so und bleibt dem Karneval lange erhalten!!! Wir sind stolz auf euch!! (Anja Wesel stellv. Jugendleiterin KVBB-Jugend)

Hand in Hand

Das Potential der Jugend ist erkannt - längst der Schulterschluss zwischen KVBB-Präsidium und KVBB Jugendvorstand vollzogen.

Bereits im November des letzten Jahres stellte sich das neugewählte KVBB Präsidium in einem Interview Fragen der jungen Karnevalisten*innen. Am 06. Juni 2020 hat sich die KVBB-Jugend neuformiert. Bereits wenige Tage später fand ein erstes Treffen des neuen Jugendvorstandes mit dem Präsidium des KVBB statt.

Wer ist wer? Aus welchem Verein? Aus welcher Region? Erste Gespräche, erstes Kennenlernen. Das gemeinsame Foto nicht zu vergessen. Und - eine Idee für eine gemeinsame Aktion wurde geboren.

30 Jahre Karnevalverband Berlin-Brandenburg sind eine gute Gelegenheit, Geschichten zu erzählen und Geschichte an junge Menschen weiterzugeben. Der Aufruf zur neumodern „Challenge“ richtet sich an Jung und Alt in allen Vereinen. Fotos, Erzählungen zu Hintergründen, Kurioses und Fakten zu deren Gründung werden gesucht. Der Kreativität sind dabei keine Grenzen gesetzt.

Alle Ergebnisse werden in den sozialen Medien und auf den Internetseiten präsentiert. Attraktive Preise sind bereits ausgelobt. Aber Eines steht schon fest: Gewinner sind wir alle!

 Bundesjugendversammlung

9cbfe879-ac0b-470a-bbce-05cf0f0b9d81.png

12. bis 14. Juni 2020 - Bundesjugendversammlung #digital. 35 Landes- und Regionalverbände waren eingeladen und zwischenzeitlich haben bis zu 26 Verbände teilgenommen. Drei interessante digitale Versammlungstage, gefüllt mit Wissen, welches wir in die Vereine tragen können.

Ein riesiges Dankeschön an den BDK Jugendvorstand dafür.

3-tägige Klausurtagung vom 14.-16.08.2020

In diesem Jahr traf sich der Jugendvorstand in Cottbus und führte dort die jährlicheKlausurtagung durch.

Für den neuen Vorstand gab es viel zu besprechen, zu planen und kreativ zu werden. Wir haben über unsere Satzung und Geschäftsordnung gesprochen, Projekte  geplant, Termine  sortiert, Verantwortungen  geklärt und natürlich auch über Bütt , Tanz und JuLeiCa gesprochen!!
Es war ein tolles Wochenende !!!
Wir sind motiviert, mit Euch die Kinder- & Jugendarbeit in den Vereinen mitzugestalten !
 
 Das Jahr 2021
Gewinner Bütten-Challenge Stanley Sommer & Anika Budach“

Herzliche Glückwünsche gehen an Stanley vom BKC und Anika vom LCC. Wir gratulieren Euch zum 1. Platz in den Altersklassen 11-15 Jahre und Ü15!

 Btt-Challenge1.jpg Btt-Challenge.jpg

Eure Bütten-Beiträge waren unglaublich toll, witzig und verrückt!
Hört niemals auf und macht bitte weiter, denn Ihr seid ein ganz wichtiger Beitrag für unser Brauchtum Fasching, Fastnacht, Karneval.
Natürlich möchten wir Euch nun auch Euren Gewinn mitteilen:

- Was darf bei Platz 1 nicht fehlen? Richtig, ein Pokal und eine Urkunde!

- Einen Erlebnisgutschein – Ihr dürft selbst entscheiden, was Ihr machen möchtet.

- Und Ihr habt Euren Platz im Programm der Kindergala „Heut steppt‘ der Spatz“ in Cottbus (Januar 2022) – Die Große Bühne wartet auf Euch!

Wir sind stolz und freuen uns, Euch hoffentlich bald auf der Bühne sehen zu können.

Büttenredner Workshop

m 11.09.2021 fand im Rahmen der Akademie in Blossin einWorkshop zum Thema "Büttenreden schreiben und halten" statt.

ie erfahrenen Büttenredner Karl-Heinz Siebert vom Brandenburger Karnevals-Club und „Erna“ vom Beelitzer Carneval Club berichteten dem jungen und wissensdurstigen Büttenredner-Nachwuchs über ihre Erfahrungen, immer verbunden mit Tipps und Tricks, wie man eine gute Büttenrede schreibt und die dann auch erfolgreich auf der Bühne performt.

Der Großteil der Teilnehmer war zwischen 10 und 15 Jahre alt, manche standen bereits in der Bütt, andere waren Neueinsteiger und wollen demnächst als Büttenredner, allein oder zu zweit, auf der Bühne stehen.

Durch eine gute Mischung aus Theorie und Praxis fiel es niemandem schwer, immer aufmerksam dabei zu sein. Nicht nur im Austausch mit den 2 Kursleitern, sondern auch untereinander mit den anderen jungen Büttenredner:innen konnten Fragen geklärt, Ideen gesammelt und sogar eigene Büttenreden vorgetragen und besprochen werden.

Im Allgemeinen kam der Kurs bei allen Teilnehmer:innen sehr gut an und viele äußerten den Wunsch nach einer Wiederholung, zur Auffrischung als auch zum weiteren Austausch mit anderen jungen Büttenreder:innen.

Gerne darf dieser dann auch länger als 3 Stunden sein.

 

Das Jahr 2023  

 Im Frühjahr 2023 wurde im Rahmen der Jugendversammlung eine neue Jugendleitung gewählt.

24.06.2023                                                                             ++BDK MEILE ++


PHOTO 2023 09 14 13 03 201Am 24.06.2023 lud der Bund Deutscher Karneval e.V. gemeinsam mit den fünf Ost Landesverbänden des BDK zur zweiten BDK Meile in in die Landeshauptstadt Thüringens, Erfurt ein. Im Erfurter Garten- und Freizeitpark - EGA konnten Gäste aus nah und fern ein abwechslungsreiches karnevalistisches Rahmenprogramm von 11:00 Uhr bis 19:30 Uhr genießen. Die Landesverbände Thüringer Karnevalvereine e.V., Berlin-Brandenburg e.V., Sächsischer Carneval e.V., Mecklenburg-Vorpommern e.V. und Sachsen-Anhalt e.V., verzückten das Publikum mit einem bunten Bühnenprogramm und brachten Ihnen die vielseitigen Facetten des
Brauchfestes Fasching-Fastnacht-Karneval näher. Neben Mitmachaktionen, Talkrunden, Workshops, Gesang, Sketch und Tanz auf der Bühne konnten sich die Besucher auch abseits vom üppigen Bühnenprogramm an Bastelstrecken, Ständen der fünf Ostverbände, Ständen der Sponsoren Antenne Thüringen und der ARAG Sportversicherung sowie an einer Kostümbar beschäftigen und mit anderen Karnevalist:innen der verschiedenen Bundesländer in den Austausch gelangen. Der Höhepunkt für uns als KVBB Jugend war der Programmteil des Karnevalverbands Berlin-Brandenburg e.V. der von 12:30 Uhr bis 13:30 Uhr ein buntes Rahmenprogramm gemeinsam mit Karnevalist:innen aus ganz Berlin- Brandenburg präsentierte. U.a. zeigten uns Erna aus Beelitz sowie Forster Hofsänger ihr können. Neben verschiedenen Talkrunden konnten auch die Ü15-Mariechen des KVBB Pauline Louisa Blankenburg, Emely Emilia Ritz und Celine Scholz sowie die Junioren-Mariechen des KVBB Maja Merbach, Axana Schulz und Marisa Staritz ihr Talent zeigen und die Zuschauer zum staunen bringen.

 

PHOTO-2023-09-14-13-03-203.jpg
Neben dem Programmabschnitt des Karnevalverbands Berlin- Brandenburg e.V konnten auch wir gemeinsam mit den weiteren BDK- Ost- Jugendverbänden zwischen 14:30 Uhr bis 15:30 Uhr einen eigenen karnevalistischen Beitrag zur BDK Meile auf der Bühne präsentieren. Beim Mitmachtanz sowie bei der großen Talkrunde zwischen den BDK- Ost- Jugendverbänden und der BDK- Jugend konnten einige Mitglieder unseres Vorstandes aktiv werden. Ohne den Einsatz und das Engagement der vielen ehrenamtlichen Helfer wäre eine so gelungene Veranstaltungen nicht möglich gewesen. Wir blicken auf eine schöne zweite BDK Meile zurückund freuen uns nun schon auf die BDK Meile 2024 in Aachen.

Adresse

KVBB-Jugend
Michelle Düsterhöft
Hauptstraße 68a
15320 Neutrebbin

kontakt@kvbb-jugend.de

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.