Beratung zum karnevalistischen Tanzsport Im Karnevalverband

Insgesamt 25 Vereine waren der Einladung der Karnevalverband Berlin-Brandenburg-Jugend und des Karnevalverbandes Berlin-Brandenburg zu der Beratung zum karnevalistischen Tanzsport im Verband gefolgt. In einer angeregten Diskussion ging es in erster Linie erst einmal darum, die gegenwärtige Situation zu analysieren und darauf aufbauend Lösungsansätze/Ideen für den Neuaufbau des Tanzsportes und für die Entwicklung eines neuen Konzeptes zu sammeln.

Zum 31.12.2018 hatte sich der Landesverband karnevalistischer Tanzsport Berlin-Brandenburg (LkTBB) auf Grund der Tatsache, dass keiner bereit war, im Vorstand des Verbandes mitzuarbeiten, aufgelöst. Auch hat sich in den letzten Jahren der karnevalistische Tanzsport sehr stark weiterentwickelt. Viele Tänzerinnen und Tänzer können da nicht mithalten, sehen eine große Diskrepanz zwischen Leistungssport und einfach nur Spaß haben. Nur Spaß haben - ist da nicht ein Widerspruch zur eigentlichen Tradition? Die Merkmale des Tanzes sind Gleichschritt, absolute Synchronität und Präzision. Die Musik ist auf den militärischen Marsch zurückzuführen. Kurz gesagt: Tanz im 4/4-Takt zu militärisch anmutender Musik mit modernem Einfluss.
Es fehlt den Vereinen an gut geschulten Trainerinnen und Trainern. Während einige Vereine einen großen Zulauf an tanzbegeisterten Kindern haben, sie Kindern auf Grund ausgeschöpfter Trainerressourcen gar absagen müssen gibt es Vereine, die auf Grund von Nachwuchsmangel keine Garde in einer Altersklasse aufstellen können.

Einig sind sich bei der Beratung alle. Soll es einen Aufschwung im Tanzsport im Verband geben. Die Vereine müssen überzeugt und mitgenommen werden. Es kann nicht sein, dass Trainerinnen und Trainer ohne oder mit ungenügender Qualifikation die Kinder und Jugendlichen trainieren.

Bei Auftritten das präsentieren, was man kann, dass sollte die Maxime für die Garden sein. Wenn Tänzerinnen und Tänzer keinen Spagat oder Radschlag können, dann kann es kein Element im Tanz der Garde sein. Die Kinder und Jugendlichen schämen sich, weil sie das Element nicht beherrschen. Die Trainerin, der Trainer, der/die so etwas verlangt, liefert die Garde dem Spott der Leute aus. Er schadet den Kindern und Jugendlichen, dem Verein und dem Karnevalverband.

Im Rahmen der Veranstaltung haben sich einige Anwesende dazu bereit erklärt, in einem der KVBB-Jugend angegliederten Tanzausschuss mitzuarbeiten. Er wird sich in den nächsten Wochen konstituieren und ein Konzept für den karnevalistischen Tanzsport im Verband erarbeiten. Mit Trainerschulungen, Workshops und Gardeschulungen soll der Grundstein gelegt werden. Ziel ist es, dass die Garden an regionalen Turnieren teilnehmen. Bei den Landesmeisterschaften im karnevalistischen Tanzsport muss es uns gelingen, die Teilnehmerzahl von 82 Startern zu erreichen. Nur so besteht die Chance, dass die Meisterschaft wieder ein Qualifikationsturnier wird.